Skip to main content

Die Springe

Wasserquelle, Bergulmen und Bergbaugeschichte

Die Springe: Im altdeutschen Wortschatz bedeutet sprinc, sprink, sprong, sprung, Quelle oder Ursprung. Tatsächlich entspringt im Hohlgraben der Springe ein reiner Quellbach, der später bei Alleringhausen als „die Bräumbecke“  in die Neerdar fließt. Der Graben mit seinen steilen Hangbereichen liegt zwischen dem Grotenberg- Vulkan und den vulkanischen Gesteinsvorkommen des Kuhtenberges. Eine von Nord nach Süd verlaufende Verwerfungszone liegt direkt in der Springe und trennt die beiden Vulkanvorkommen. In der Springe befindet sich ein ehemaliger Diabas-Steinbruch, aus dem in früherer Zeit Steinblöcke für den Hausbau gewonnen wurden.